Zahnarzt für Angstpatienten in Wetzlar

Ohne Angst zum Zahnarzt dank schmerzfreier Behandlung

Unser oberstes Anliegen ist es, jedem Patienten zu gesunden und schönen Zähnen zu verhelfen. Daher tun wir in unserer Zahnarztpraxis in Wetzlar alles, um auch Angstpatienten die bestmögliche Therapie zugute kommen zu lassen. Mit der Betreuung von Patienten, die in der Vergangenheit schmerzliche Erfahrungen gemacht haben und daher Zahnarztbesuche meiden, haben wir langjährige Erfahrung. Unsere Zahnärzte behandeln Angstpatienten mit viel Einfühlungsvermögen und benutzen schonende und schmerzarme Behandlungsmethoden, damit Sie Ihre Zahnarztangst überwinden können.  


Einfühlsame und schmerzarme Behandlung in stressfreier Umgebung

Angst vor einer Zahnbehandlung ist nichts Ungewöhnliches und kann mehr oder minder stark ausgeprägt sein. Die Furcht vor dem Bohrer oder der Spritze zeigt sich häufig in Form von Unwohlsein oder einer beklemmenden Vorahnung. Bei manchen Menschen kann sie sich bis hin zu panikartiger Angst steigern. Man spricht dann von einer Dentalphobie. Die Gründe dafür sind meist negative Erlebnisse bei früheren Behandlungen. Als Folge unterlassen davon betroffene Patienten regelmäßige Kontrolltermine, wodurch die Zahngesundheit erst richtig leidet.
Unser professionelles Praxisteam versteht es, in jedem individuellen Fall eine zufriedenstellende Lösung zu finden - sowohl für die eingetretenen Mängel am Gebiss als auch für die darunter liegenden Ängste vor einer Zahnbehandlung. Wenn Patienten bereits bei der Terminvereinbarung auf ihre Befürchtungen hinweisen, treffen wir Vorkehrungen, um eine rundum schonende Behandlung in stressfreier Umgebung sicherzustellen.

Sie sind mit Ihrer Zahnarztangst nicht alleine!

Unsere Praxismitarbeiter sind auf Angstpatienten eingestellt - vom ersten Beratungsgespräch bis zu unseren gezielt schmerzarmen Techniken. Angst vor einer Zahnbehandlung kann überwunden werden. Wir sehen dies immer wieder und unterstützen unsere Patienten dabei. Unsere Zahnärzte bevorzugen stets schmerzarme Verfahren. Wir tun alles im Bereich unserer Möglichkeiten, um Ihnen frei von Angst zu gesunden und schönen Zähnen zu verhelfen.


Ursachen der Angst vor dem Zahnarzt

In der Regel liegen die Auslöser von Zahnarztangst in früheren schmerzlichen Erlebnissen. Das ungeschickte oder oft sogar rücksichtslose Vorgehen eines Behandlers verbunden mit unerwarteten Schmerzen kann sich als nachhaltige traumatische Erfahrung festgesetzt haben. Die damit einhergehenden Geräusche und das Gefühl des Ausgeliefertseins, während man auf dem Behandlungsstuhl liegt, prägen sich tief ins Bewusstsein ein. Es ist eine ganz natürliche Reaktion, wenn sich der Organismus gegen eine Wiederholung einer derartig bedrohlichen Situation sträubt. 

Berichte von Freunden über vergleichbare Erlebnisse können die Abwehrhaltung gegen das Betreten einer Zahnarztpraxis noch verstärken. Wenn ein Patient dann zusätzlich regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen unterlässt, werden kleine, leicht zu behebende Mängel an den Zähnen nicht rechtzeitig behandelt. Am Ende können sich ernsthafte Schäden am Gebiss einstellen. 
Mit all diesen Zusammenhängen und den damit verbundenen Befürchtungen sind die Mitarbeiter in der Praxis Dr. Thomas Röder dank langer Erfahrung bestens vertraut. In vielen Fällen lösen sich Ängste bereits auf, wenn Patienten sich offen über ihre negativen Erlebnisse aussprechen können. Sobald sie dann feststellen, dass notwendige Eingriffe tatsächlich schmerzarm erfolgen, fassen sie schrittweise wieder Vertrauen.
 

Zur Angst gesellt sich Scham

Wer sich aufgrund seiner Zahnarztangst lange vor einem Praxisbesuch gedrückt hat, beginnt irgendwann, sich für sein mutloses Verhalten zu genieren. Da sich im Laufe der Zeit auch der Gebisszustand sichtbar verschlechtern kann, entwickeln Angstpatienten ein starkes Schamgefühl. Das unschöne Aussehen ihrer Zähne ist ihnen peinlich und verleitet sie dazu, Lachen in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Besonders sensible Personen neigen sogar dazu, soziale Kontakte zu reduzieren.
Zu der Angst vor einer notwendigen Behandlung gesellen sich Bedenken, in der Zahnarztpraxis gedemütigt oder wegen des bedenklichen Zustands der Zähne falsch gemacht zu werden.
All diese Befürchtungen von Angstpatienten sind nichts Außergewöhnliches und stoßen in unserer Praxis auf Verständnis.


Was sind die möglichen Konsequenzen von Zahnarztangst?

Werden regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen versäumt und notwendige Behandlungen immer wieder hinausgeschoben, hat dies häufig schmerzhafte Auswirkungen. Erkrankungen wie Karies oder Zahnfleischentzündungen (Parodontitis) können sich ausbreiten. Wurzelentzündungen und sogar Zahnverlust sind die Folgen. In schlimmeren Fällen kann mit der Zeit der gesamte Zahnhalteapparat nachhaltig in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wenn Zahnentzündungen nicht behandelt werden, breiten sich schädliche Bakterien aus. Sie können das allgemeine körperliche Wohlbefinden beeinträchtigen, das Knochengerüst angreifen und weitere Beschwerden wie Allergien oder Kopfschmerzen auslösen. Nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen erhöht sich dadurch auch das Risiko für Herzerkrankungen oder Diabetes.


Mit uns die Zahnarztangst besiegen – Wie wir Ihnen helfen können!

In unserer Zahnarztpraxis in Wetzlar wissen wir, wie wichtig es ist, für Angstpatienten genügend Zeit einzuplanen und sie mit Ruhe und Zuspruch zu behandeln.
Bereits nach dem ersten Besuch blicken viele unserer Patienten mit deutlich mehr Vertrauen auf den nächsten Zahnarzttermin oder bezeichnen sich sogar als angstfrei. Geben Sie uns die Chance, auch Ihnen zu helfen


Ausführliche Beratung 

Am Anfang jeder Behandlung steht bei uns eine umfassende Information unserer Patienten. Wir erklären Ihnen die Diagnose und welche Therapie wir für sinnvoll halten. Dabei legen wir Wert darauf, dass alle Fragen beantwortet werden. Für Angstpatienten nehmen wir uns dafür besonders viel Zeit. Sie sollten daher bereits bei der Terminvereinbarung ihre Empfindlichkeiten zur Sprache bringen. Erfahrungsgemäß erledigen sich viele Befürchtungen durch eine umfangreiche Beratung.


Sanfte, schmerzfreie Behandlung

Unsere Zahnärzte arbeiten generell mit möglichst schmerzarmen Techniken. Wir wissen natürlich, dass Angstpatienten in der Vergangenheit traumatische Erlebnisse hatten, beispielsweise mit Eingriffen ohne Betäubung. Unser Team schließt derartig rücksichtslose Methoden aus. Um Schmerzen zu vermeiden, reicht in der Regel eine örtliche Betäubung aus.


Verständnis für Ihre Sorgen und Befürchtungen

Unsere langjährige Erfahrung mit der Behandlung von Angstpatienten garantiert, dass wir Ihren Sorgen und Befürchtungen mit Verständnis begegnen. Niemand in unserer Praxis wird schlecht über Sie denken. Im Gegenteil. Wir haben Respekt dafür, dass Sie bereit sind, mit uns zusammen einen Weg zu finden, um Ihre Zahngesundheit zu verbessern.


Jeder Behandlungsschritt mit Zustimmung des Patienten

Plötzliche Behandlungsschritte, die der Zahnarzt nicht vorher angekündigt hat, wirken sich besonders auf Angstpatienten irritierend aus. Daher erklären wir jede Einzelaktion während eines Eingriffs und stellen sicher, dass sie mit Zustimmung des Patienten erfolgt. Sobald dieser verstanden hat, was auf ihn zukommt, lösen sich die meisten Ängste auf. Wann immer es nötig ist, legen wir auch eine Pause ein, beispielsweise um Fragen zu beantworten oder der Patientin oder dem Patienten Gelegenheit zum Durchschnaufen zu geben. 


Erfahrenes Praxisteam

Angstpatienten wie auch alle anderen Patienten treffen in unserer Praxis auf ausgebildete, erfahrene Mitarbeiter. Sie verstehen es, auf jede individuelle Situation einzugehen und mit viel Einfühlungsvermögen Vorbehalte gegen notwendige Eingriffe abzubauen. Sie können sicher sein, dass sie sich jederzeit bemühen, die Behandlung schmerzarm zu gestalten und Ihnen eine stressfreie Umgebung zu bieten.
 

Schritt für Schritt zu einem neuen Lächeln: Ihr angstfreier weg zur Zahnbehandlung

Einen Termin beim Zahnarzt zu vereinbaren, kann einen Angstpatienten viel Überwindung kosten. Auch das ist nichts Ungewöhnliches. Daher unser Rat: Besprechen Sie sich vorab mit einem Familienmitglied oder einer vertrauten Person. Diese kann jederzeit als Begleitung in unsere Praxis mitkommen. 

Machen Sie den ersten Schritt und vereinbaren Sie einen Termin. Wichtig ist dabei, dass Sie uns einen Hinweis auf Ihre Zahnarztangst geben. Unsere Mitarbeiter werden dann zusätzliche Zeit einplanen. Beim ersten Besuch in der Praxis findet dann nur eine ausführliche Beratung statt. Es wird ein Befund der Mundgesundheit erstellt und erklärt, welche Therapieschritte sinnvoll wären. 

Beim ersten Termin ist keine Behandlung vorgesehen! 

Wir empfehlen Angstpatienten, sich vorab eine Liste mit Fragen zu erstellen, damit sie nichts vergessen und wirklich alles, worauf es ihnen ankommt, besprochen wird. Wir erstellen dann einen Behandlungsplan, der sämtliche Bedenken und persönliche Wünsche berücksichtigt.

Wir garantieren, dass kein Eingriff ohne die Zustimmung unserer Patienten erfolgt. Wir achten darauf, bei der tatsächlichen Behandlung besonders behutsam vorzugehen und Schmerzen zu vermeiden. Die ersten Eingriffe werden so gestaltet, dass sie absolut schmerzfrei ablaufen. 

Wir bemühen uns, jedem Patienten zu Zahngesundheit und einem befreiten Lächeln zu verhelfen. Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass wir mit unseren schonenden Behandlungstechniken Schritt für Schritt bestehende Ängste auflösen können. Nach unserer Überzeugung soll jeder Patient" in den Genuss zahnmedizinischer Verfahren auf neuestem Stand kommen. 
Unsere Zahnarztpraxis in Wetzlar bietet ein umfassendes Serviceangebot sowie ein spezielles Ambiente, wo sich auch Angstpatienten wohlfühlen können.

Zögern Sie nicht, uns auf alle Ihre Ängste, Bedenken, Fragen und Wünsche anzusprechen, wir sind jederzeit persönlich und vertraulich für Sie da!

Dr. med. dent. Thomas Röder

Zahnärzte für Angstpatienten
in Wetzlar auf jameda

 

Wie oft muss ich zur Kontrolle zum Zahnarzt?

Wie oft muss ich zur Kontrolle zum Zahnarzt?

Wir empfehlen je nach Gesundheitszustand der Zähne, zweimal bis viermal pro Jahr zur Zahnvorsorge zu gehen. Patienten, die z.B. an einer schweren Parodontitis leiden, sollten drei bis viermal pro Jahr zur Kontrolluntersuchung erscheinen.

Wird die Reinigung der Zähne von der Krankenkasse bezahlt?

Wird die Reinigung der Zähne von der Krankenkasse bezahlt?

Die Krankenkasse übernimmt einmal pro Jahr die Kosten für die Entfernung von Zahnstein.Dabei dürfen aber nur harte Zahnbeläge entfernt werden. Eine gründliche Reinigung von allen Zahnoberflächen, Politur und abschließende Fluoridierung sowie Aufklärung zur Verbesserung der täglichen Zahnpflege sind in den Leistungen der Krankenkassen nicht enthalten.

Hat die Zahnfarbe etwas mit der Zahngesundheit zu tun?

Hat die Zahnfarbe etwas mit der Zahngesundheit zu tun?

Nein, je nach dicke der Schmelzschicht schimmert das Dentin durch. 

© Zahnarztpraxis Dr. Thomas Röder & Kollegen 1985 -  2021