Starke Zahnschmerzen - was tun?

 

Starke Zahnschmerzen können quälend sein! Ob pochend, dumpf oder ziehend - wenn man darunter leidet ist der Alltag kaum zu bewältigen. Die möglichen Ursachen von Zahnschmerzen sind vielfältig. Neben der klassischen Karies können unter anderem freiliegende Zahnhälse, eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) oder schlicht empfindliche Zähne Auslöser für die lästigen Schmerzen sein.

 

Zahnschmerzen – die Ursachen

Karies

Die Karies zählt zu den häufigsten Zahnkrankheiten, die Löcher in den Zähnen können quälende Schmerzen verursachen – je früher die Karies diagnostiziert wird, desto schonender kann sie entfernt werden und der gesunde Teil des Zahnes erhalten werden.

 

Parodontitis und Zahnwurzelentzündung

Freiliegende Zahnhälse sind oft das Ergebnis einer fortschreitenden Parodontitis und sind aufgrund freiliegenden Dentins oft empfindlich gegen Hitze, Kälte und Süßes. Dies führt oftmals zu einer besonders schmerzhaften Zahnwurzelentzündung.

 

Zahnfleischentzündung

Zahnschmerzen müssen nicht immer vom Zahn herkommen. Eine Entzündung des Zahnfleischs kann ebenso sehr schmerzhaft sein und wird oft von bakteriellen Zahnbelegen verursacht. Früherkennung und eine rechtzeitige Behandlung können diese heftigen Schmerzen verhindern. Ein weiterer Grund für Schmerzen im Mundbereich sind das verspätete Durchbrechen von Weisheitszähnen. 

 

Andere Gründe

Unregelmäßig gewachsene Zähne, eine zu festsitzende Zahnspange bei Heranwachsenden oder eine schlechtsitzende Prothese können an Zähnen oder Kiefer ebenfalls Schmerzen auslösen. Häufiger Druck, der auf dem Gebiss lastet und oft schmerzvoll nachklingt, entsteht auch durch seelische Anspannung. Nächtliches Zähneknirschen ist ein Ausdruck dafür. 

 

Mögliche andere Folgen von zu spät oder unbehandelten Zahnschmerzen

Über Entzündungsherde können Krankheitserreger aus dem Mundraum in die Blutbahn gelangen und andere Körperregionen infizieren. Atemwegserkrankungen, Herzklappenstörungen, Rheuma oder ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko treten beispielsweise oft gemeinsam mit Parodontitis auf.

 

Was kann nun gegen Zahnschmerzen getan werden? 

Schmerzmittel

Schmerzmittel sind oft die erste Wahl bei der Handhabung, da sie die stechenden Zahnschmerzen momentan verringern. Doch ist dies keine langfristige Lösung. Im Gegenteil – die den Zahnschmerzen zugrunde liegenden Probleme werden nur temporär überdeckt und können bei einer langfristigen Einnahme noch schlimmer werden. 

 

Natürliche Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Es gibt eine Reihe von natürlichen Hausmitteln gegen Zahnschmerzen, die temporär den pochenden Schmerz verringern können.
 

  • Eisbeutel zur Kühlung - bei starken Schmerzen im Mundbereich kann das Kühlen mit Eis eine Linderung der Schmerzen bewirken.
     
  • Mundspülungen mit pflanzlichen Tees oder Salzwasser. Die entzündungshemmende Wirkung von verschiedenen Kräutertees ist allgemein bekannt. Bei Zahnschmerzen kann eine Mundspülung mit Kamillentee, Salbei- oder Pfefferminztee eine schmerzlindernde Wirkung haben.
     
  • Ein weiteres Hausmittel gegen Zahnschmerzen „aus der Küche“ sind Mundspülungen mit lauwarmer und hochkonzentrierter Salzwasserlösung. Wiederholtes hin und her ziehen der antiseptisch wirkenden Lösung kann die Schmerzen temporär verbessern.
     
  • Gewürznelke oder Nelkenöl: Die Gewürznelke ist eines der häufigsten angewandten Hausmittel gegen Zahnschmerzen. Das Öl oder die getrocknete Blütenknospe wirkt betäubend, entzündungshemmend und desinfizierend.
     
  • Weitere gängige momentane Hilfe bei Zahnschmerzen sind auch Zwiebel, Teebaumöl oder Wirsingblätter.


Viele dieser natürlichen Heilmittel können Zahnschmerzen teilweise verringern, doch auch hier ist letztendlich der Gang zum Zahnarzt unumgänglich.

 

Fazit: Schmerz- und Hausmittel ersetzen keinen Zahnarzt

Deshalb – bei Zahnschmerzen SOFORT einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren. Wenn Sie also Schmerzen jeglicher Art im Mund spüren, zögern Sie bitte nicht sobald wie möglich einen Termin in unserer Zahnarztpraxis zu vereinbaren! Je früher das Stadium des Krankheitsbildes ist, das im Mundraum diagnostiziert wird, desto geringer fällt der nötige Eingriff aus.

Wir wollen, dass Ihre Zähne ein Leben lang gesund bleiben! Rufen Sie uns an, sollten Sie noch Fragen haben oder vereinbaren Sie einen Termin


Ihre Zahnarztpraxis in Wetzlar Dr. Thomas Röder & Kollegen

© Zahnarztpraxis Dr. Thomas Röder & Kollegen 1985 -  2019